32.-36. Lebensmonat

Zweifachaufträge werden vom Kind nun verstanden und korrekt ausgeführt. (z. B: „Lege den Löffel in die Tasse.“)

Es kann die Grundfarben (rot, gelb, blau) zuordnen und einfache Präpositionen verstehen. (auf, unter, vor, hinter)

Alle Laute außer /s/ , /sch/ und /ch/ werden von nun an richtig ausgesprochen.

In der Grammatikentwicklung zeigt das Kind korrekte Verbzweitstellungen (z. B. „Anna trinkt Wasser.“) Es verwendet die Personalpronomen wie „Ich“ „Du“ oder „Mein“.

Um das vierte Lebensjahr können normale Unflüssigkeiten beim Sprechen auftreten. Diese werden aber weder vom Kind, noch von den Eltern als auffällig empfunden.

Doch Achtung! Dies ist auch das typische Alter zum Stotterbeginn.

Achten Sie auf Wiederholungen von Lauten und Silben, sowie Verlängerungen und Blockierungen von Wörtern.

Das Kind erreicht das zweite Fragealter. (Wer?, Was?, Wo?, Warum? etc.)

Anrufen